Sie befinden sich hier: Fritz-Wunderlich Musiktage
English
20.08.2018

Kontakt:

Fritz-Wunderlich-Gesellschaft e.V.
Marktstraße 27
66869 Kusel

Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag 14 bis 17 Uhr 

Tel:
0049 (0)6381 - 82 22

E-Mail:
info@fritz-wunderlich-ges.com

Fritz-Wunderlich-Musiktage: Die fünf Stipendiaten 2018

 

 

 

Fabian Kelly (Tenor)

wurde 1994 in Speyer geboren und lernte Klavier und Orgel. Nach dem Abitur in Edenkoben studierte er zunächst Schulmusik, wechselte aber 2016 zum Gesang bei Prof. Andreas Karasiak an der Hochschule für Musik Mainz. Im Januar 2018 sang er Bachs Weihnachtsoratorium als Solist unter der Leitung von Masaaki Suzuki im Zuge von BarockVokal in der Mainzer Kirche St. Bonifaz.

 

 

 

Frazan Adil Kotwal (Bariton)

wurde 1993 in Mumbai geboren. Ab 2010 lernte er Violine und Viola, studierte aber 2011-2015 Journalismus. Zum klassischen Gesang kam er spät und über Umwege, wobei YouTube und Skype eine nicht geringe Rolle spielten. Seit einem Jahr lebt er in Deutschland und studiert Gesang bei Prof. Ulrike Sonntag an der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Stuttgart.

 

 

  

 

Annick Mörth (Sopran)

wurde 1996 in Wiesbaden geboren. Sie lernte Violine und später auch Klavier am Peter-Cornelius-Konservatorium Mainz. Gesang lernte sie zunächst bei Marina Unruh in Frankfurt, seit 2016 aber als Studentin von Timothy Sharp an der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Mannheim.

 

 

 

 

Tim-Lukas Reuter (Bass),

geb. 1997, wuchs in Marburg auf. Schon mit 14 Jahre entschied er sich für ein Musikstudium, und zwar als Trompeter. Mit 15 begann er allerdings seine Gesangsausbildung bei Katharina Kutsch und seit Oktober 2017 studiert er Gesang bei Prof. Thomas Heyer an der Hochschule für Musik und darstellende Kunst in Frankfurt.

 

 

 

 

 

Die Sopranistin Isabel Weller (Sopran)

wurde 1994 in Schwäbisch Gmünd geboren. Sie studierte von 2015 bis 2017 Gesang an der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Mannheim bei Prof. Dr. Alejandro Ramirez und setzt ihr Studium derzeit an der Hochschule für Musik Freiburg bei Frau Prof. Regina Kabis fort. Im Juni dieses Jahres gewann sie den 24. Internationalen Louis-Spohr-Wettbewerb in Kassel!

 

 

 

 

Pressestimmen zu den Fritz-Wunderlich-Musiktagen 2017 finden Sie hier.

 


 

 

Fritz-Wunderlich-Musiktage 2017: Die Teilnehmer

Die junge deutsch-tschechische Sopranistin Anna Magdalena Rauer wurde am 24. Dezember 1995 in Hanau geboren und wuchs in Augsburg auf. Schon früh erhielt sie Ballett- und Geigenstunden. Von ihrer Mutter, der Opernsängerin Kateřina Sokolová-Rauer, die das Talent und die Leidenschaft ihrer Tochter für das Theater früh erkannte, erhielt sie mit 16 Jahren ersten Gesangsunterricht. Nach dem Abitur im Jahre 2015 begann Anna Magdalena Rauer ihr Gesangsstudium in der Klasse von Caroline Thomas an der Hochschule für Musik in Detmold. Sie nahm bereits erfolgreich an Meisterkursen von Thomas Heyer, Uwe Heilmann und John Norris teil. 2016 gelangte sie im Bundeswettbewerb Gesang in Berlin in die erste Finalrunde und wurde im Oktober des gleichen Jahres Stipendiatin des Rotary Clubs in Detmold.

 

Luzie Franke, ebenfalls Sopranistin, studiert im Bachelor Gesang bei Prof. Isolde Siebert an der Musikhochschule Basel. Zuvor wurde sie im Rahmen ihres Schulmusikstudiums von Prof. Regina Kabis an der Musikhochschule Freiburg unterrichtet. Zusätzlich belegte sie Meisterkurse bei Ulrike Sonntag und ist ausgewählt für die Margreet Honig Summer Academy 2017. Als Solistin ist sie regelmäßig in Konzerten und Gottesdiensten zu hören, in letzter Zeit sang sie beispielsweise die Sopranpartie in „Ein deutsches Requiem“ von Brahms mit dem KHG-Orchester Freiburg und in Mozarts Vesperae Solennes de Confessore mit dem Hochschulorchester der Musikhochschule Basel. Zusätzlich ist sie als Ensemblesängerin tätig, hier machte sie Erfahrungen u.a. mit dem Tenso Europe Chamber Choir, Europachorakademie, Verum Audium Vokalensemble und dem Deutschen Jugendkammerchor, wo sie auch solistische Partien bei CD-Aufnahmen und Radiomitschnitten übernahm.

 

 

 

 

Schon in ihrer Kindheit zeigte Ursula Hensges großes Interesse an Musik. Geprägt durch ihre Mutter, einer Musiklehrerin, aber im Besonderen durch ihren Großvater wurde sie schon in jungen Jahren an den klassischen Gesang herangeführt. Bald kam das instrumentale Musizieren dazu (Violine, Viola und Klavier). Mit 18 Jahren bekam sie ihren ersten Gesangsunterricht. Bei Nadja Platen fing sie an, sich intensiv auf die Aufnahmeprüfung vorzubereiten. Sie wechselte zu Prof. Josef Protschka und bekam nach ihrem Abitur 2016 einen Studienplatz an der Staatlichen Hochschule für Musik und darstellende Kunst Mannheim bei Prof. Stefanie Krahnenfeld. Neben einem zweiwöchigen Meisterkurs bei Prof. Christiane Iven am Mozarteum in Salzburg im August nimmt sie im September an einem Meisterkurs an der Dresdener Musikhochschule Carl Maria von Weber bei Prof. Josef Protschka teil.

 

 

Konstantin Krimmel, Bariton, wurde in Ulm geboren und absolviert seit 2014 sein Gesangstudium an der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Stuttgart in der Klasse von Teru Yoshihara.

Er ist Förderpreisträger der „Jungen Ulmer Kunst“ in der Sparte „Klassische Musik“, Empfänger des Deutschlandstipendiums 2016/2017, Preisträger des Lions-Club-Gesangwettbewerbs 2015 und derzeit Stipendiat beim Richard-Wagner-Verband Ulm/Neu-Ulm, welchen er beim internationalen Stipendiatenkonzert in Bayreuth vertreten darf. Er debütierte in der Spielzeit 2016/2017 am Theater Heilbronn als Zoroastro in Händels „Orlando“, der Jungen Oper Stuttgart in der deutschen Uraufführung „Benjamin“ von Gion Antoni Derungs und ist regelmäßig als Solist für den Württembergischen Kammerchor aktiv.

 

 

 

Fritz-Wunderlich-Musiktage 2017

Die Musiktage der Fritz-Wunderlich-Gesellschaft finden in diesem Jahr zum dritten Mal statt. Unsere Ziele sind auch in diesem Jahr, dem Nachwuchs eine Bühne zu bieten und Kusel als „Fritz-Wunderlich-Stadt“ weiterhin  bekannt zu machen.

Die Vorstandsmitglieder haben vier Künstler ausgewählt, die am Samstag, 23.September 2017, 19.00 Uhr in der Aula des Horst Eckel Hauses in Kusel gemeinsam einen  Konzertabend mit Beiträgen aus den Bereichen des Liedes, der Oper und der Operette gestalten werden.

Schirmherrin: Malu Dreyer, Ministerpräsidentin von Rheinland-Pfalz

Nähere Informationen zu den Fritz-Wunderlich-Musiktagen finden Sie im Flyer.

 

 

Meisterkurs Thomas Heyer

 

Auch in diesem Jahr wird den Fritz-Wunderlich-Musiktagen ein Meisterkurs für Sängerinnen und Sänger vorangestellt. Vom 18. bis zum 22. September werden Nachwuchskünstler mit Prof. Heyer von der Musikhochschule Frankfurt arbeiten und ihre Ergebnisse am Freitag, dem 22. September 2017 um 19.00Uhr in der Aula des Horst-Eckel-Hauses im Rahmen eines Abschlusskonzertes dem Publikum präsentieren.

Interessierte können jeden Tag von 17.00 bis 18.30 Uhr bei freiem Eintritt zuhören.

Prof. Heyer  (www.thomasheyer.com) wird bereits am Sonntag, 17. September, um 18.00 Uhr in einem Dozentenkonzert zu hören sein.

 

 

 

Weitere Informationen bei Thomas Germain ( Projektleiter) unter thomas.germain@musikschule-kusel.de